HyHelp
Hyhelp

HyHelp

…schützt Patienten, Pflegende
und Ärzte vor Infektionen:
Qualität sichtbar gemacht.

Weiterlesen…

Studien

Studien

40% der Infektionen können
durch bessere Händehygiene
vermieden werden.

Dies und weitere Studien…

Hyblog

HyBlog

Megatrends für Hygiene

Langfristig unterstützen vier mächtige Megatrends die V ...

Weiterlesen...

Wussten Sie schon...?

Anlässlich von bald fünf Millionen Händedesinfektionen (vgl. unser Live-Counter rechts oben auf der Homepage) haben wir unsere Datenbank durchforstet. Hier zum feierlichen Anlass ein paar interessante, exemplarische Einblicke aus der Kategorie "Unterhaltung für Krankenhaushygieniker":

  1. Die absolut meisten Händedesinfektionen finden mittwochs zwischen 8 und 9 Uhr statt, mehr als doppelt so viele wie in einer durchschnittlichen Stunde. Auch an den übrigen Tagen hat die Morgenstund oft Gold im Mund, aber eindeutig schlägt der Mittwoch auch um diese Uhrzeit die anderen Tage!

  2. Auch insgesamt ist der Mittwoch Spitzenreiter. Freitag trägt unter den Wochentagen die rote Laterne, während an Wochenenden naturgemäß weniger Händedesinfektionen stattfinden - aber immer noch rund zwei Drittel des Werktagniveaus! Nicht bestätigen lässt sich übrigens das Vorurteil, dass an Wochenenden weniger intensiv gearbeitet würde: Die Händedesinfektionszahl pro Personalstunde liegt an den Wochenenden in vielen Stationen sogar über ihrem Pendant an Werktagen! Grund ist hier vermutlich auch ein vergleichsweise hoher Anteil von direkt patientenbezogenen Tätigkeiten am Wochenende, im Vergleich zu eher administrativ geprägten Tätigkeiten.

  3. Natürlich liegt der absolute Tiefpunkt bei der absoluten Händedesinfektionsanzahl mitten in der Nacht, genauer am Montag zwischen 3 und 4 Uhr morgens, gegen Ende der letzten Nachtschicht des Wochenendes. Selbst zu dieser "unchristlichen" Uhrzeit erreicht die Händedesinfektionsaktivität allerdings immer noch über ein Drittel des Durchschnittsniveaus! Das Krankenhaus ist eben rund um die Uhr für die Patienten im Einsatz.

  4. Die Händedesinfektionszahl je Patiententag liegt in der Intensivstation vielfach höher als in der Normalstation, das zeigt sich in den KISS-Daten und in der Regel recht ähnlich in den HyHelp-Daten. Keine Überraschung hier, aber:

    Die individuelle Händedesinfektionszahl der Pflegenden und Ärzte je Personalstunde liegt in der durchschnittlichen Intensivstation überraschenderweise lediglich knapp 20% höher als in der Normalstation. Grund ist der andere Betreuungsschlüssel in der ITS: Die viel höhere Händedesinfektionsanzahl je Patient verteilt sich auf mehr Krankenhausangestellte. Auch in der Normalstation kann es zu extrem vielen Händedesinfektionen aus Sicht der Pflegenden und Ärzte kommen, wenn man von Patient zu Patient eilt und jedes Mal vor und nach Patientenkontakt die Hände desinfizieren muss. In der Neonatologie liegt die Händedesinfektionsanzahl je Personalstunde übrigens noch einmal wesentlich (ca. 30%) höher als in der Intensivstation.

Interessierte Wissenschaftler erhalten für Publikationszwecke nach Prüfung sehr gern Zugriff auf unsere umfangreiche Datenbasis, um die Datenschätze zu heben und weitere Fakten der Fachöffentlichkeit zugänglich zu machen. Relevant für die Praxis der Krankenhaushygiene ist z.B. auch diese frühere Feststellung im HyBlog.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Weitere Beiträge

Megatrends für Hygiene

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Langfristig unterstützen vier mächtige Megatrends die Verbesserung der Krankenhaushygiene

Weiterlesen …

Wirksamkeit der Händedesinfektion

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Großangelegte australische Studie bestätigt: Bessere Compliance bei der Händedesinfektion wirkt sich stark positiv auf die nosokomiale Infektionsrate aus

Weiterlesen …

Zweifel am Goldstandard

Weitere Zweifel an der Validität der oft als Goldstandard angesehenen Methodik der direkten Beobachtung für die Messung der Compliance bei der Händedesinfektion

Weiterlesen …

Alkoholische Desinfektion bestätigt

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Entwarnung: Die Meldungen, dass alkoholische Präparate für die Händedesinfektion bei bestimmten multiresistenten Erregern ihre Wirksamkeit einbüßen würden, sind irreführend

Weiterlesen …