HyHelp
Hyhelp

HyHelp

…schützt Patienten, Pflegende
und Ärzte vor Infektionen:
Qualität sichtbar gemacht.

Weiterlesen…

Studien

Studien

40% der Infektionen können
durch bessere Händehygiene
vermieden werden.

Dies und weitere Studien…

Hyblog

HyBlog

60% mehr Händedesinfektionen

Die Auswertung der aktuellen Kundendaten zeigt eine hohe ...

Weiterlesen...

HyHelp-Daten: 5.5. weniger beachtet

Der 5.5. ist der Tag der Händehygiene, denn jede Hand hat fünf Finger. Anlässlich der WHO-Kampagne zum 5.5. unternehmen einige Krankenhäuser eigene Aktionen, um auf die Bedeutung der Händehygiene aufmerksam zu machen.

Wie bereits letztes Jahr hat HyHelp den Erfolg der traditionellen Kampagne der WHO zum Tag der Händehygiene ausgewertet. Letztes Jahr war der 5.5.2018 einer der besten Tage für die Händedesinfektion seit Bestehen der HyHelp Statistik überhaupt. Das HyBlog titelte: „5.5. ein voller Erfolg“.

Entsprechend hoch waren dieses Jahr die Erwartungen – und leider auch die Enttäuschung. Am Sonntag, dem 5.5.2019 war die Händedesinfektionsquote nicht höher als sonst. Konkret lag der Durchschnittswert sogar minimal unterhalb des entsprechenden Wertes für die Sonntage der letzten drei Monate vor dem 5.5.2019.

Möglicherweise richtete sich die Aufmerksamkeit zum Tag der Händehygiene dieses Jahr eher auf Montag, den 6.5.2019, weil einzelne Häuser und Organisationen ihre Aktivitäten und Pressemeldungen auf Montag, den 6.5. als nächstem Werktag verschoben hatten. Auch der 6.5.19 war allerdings nicht durch höhere Händedesinfektionshäufigkeit als sonst gekennzeichnet, während der 7.5. und 8.5. eine geringfügig häufigere Händedesinfektionshäufigkeit aufwiesen als vergleichbare Dienstage oder bzw. Mittwoche in den drei Monaten zuvor.

Die vorliegende Untersuchung weist aufgrund einer sehr großzahligen, multizentrischen Grundgesamtheit mit insgesamt zwölf hier einbezogenen Krankenhäusern eine recht hohe Validität auf. Die Personalstunden (=Betriebsstunden der Mobilgeräte) und Händedesinfektionszahlen wurden an allen Tagen vergleichbar erfasst, und durch die Wochentagsnormierung wurden naheliegende Verzerrungen effektiv bereinigt.

Wie ist dieses – gerade nach den exzellenten Vorjahreswerten überraschende – Ergebnis folglich zu erklären? HyHelp vermutet, dass ein Sonntag tatsächlich ein eher schlechter Tag für die WHO-Kampagne ist. Die HyHelp bekannt gewordenen Aktivitäten der HyHelp-Kunden zum 5.5. 2019 waren vergleichsweise weniger ausgeprägt als im Vorjahr. Ob dieser Erklärungsansatz zutriff, wird sich nächstes Jahr zeigen, wenn der 5.5. auf einen Dienstag fällt und unsere Kunden-Krankenhäuser wieder vielfältigere lokale Aktivitäten durchführen. Auch HyHelp selbst wird nächstes Jahr auf den Stationen über die Anzeige der WHO-Kampagen am Stationsmonitor hinaus verstärkt zu Mitmach-Aktionen animieren.

Als Fazit zeigt sich, dass die Händehygiene von globalen oder nationalen Appellen zur Händehygiene in den Medien offensichtlich kaum profitiert. Der gute Erfolg des Jahres 2018 an diesem Tag scheint auf individuelle Aktionen unserer Kundenkrankenhäuser zurückzuführen zu sein, die dieses Jahr weniger häufig stattfanden und sich zudem auf Sonntag und Montag verteilten.

Die gute Nachricht für die Krankenhäuser ist, dass man mit individuellen Aktionen – wenigstens kurzfristig an einem Tag – etwas bewegen kann. Und für die WHO-Kampagne ist natürlich durchaus zu hoffen, dass diese eine langfristig positiven Effekt hat, indem sie das Thema erneut in Erinnerung ruft. Einen messbaren kurzfristigen Effekt scheint die Kampagne allerdings nicht zu haben, wenn sie nicht von lokalen Aktivitäten flankiert wird.

Die Steigerung der Compliance bei der Händedesinfektion durch Kommunikation und Aktionstage bleibt also ein schwieriges Geschäft. Umso bemerkenswerter ist, dass mit Unterstützung des HyHelp-Systems langfristig und nachhaltig Compliance-Steigerungsraten von beeindruckenden 60% möglich sind. Diese generelle, durchschnittliche Steigerung zeigt sich in den Daten der HyHelp-Kunden sehr eindrucksvoll, und betrifft nicht nur einzelne, sondern alle Tage. Aus HyHelp-Sicht ist der Hebel zur Steigerung der Compliance nicht der kurzfristige Aufmerksamkeitseffekt, sondern die nachhaltige Verhaltensänderung, wie sie durch die psychologischen Anreize des HyHelp-Systems hervorgerufen wird.

Als weitergehende Forschungsaufgabe wäre wünschenswert, noch präziser das Aktivitätsniveau und die Art der tagesbezogenen Aktivitäten unserer zwölf an dieser Untersuchung beteiligten Häuser zu erfassen und mit dem Erfolg der Kampagne im jeweiligen Haus zu korrelieren. Interessierte Wissenschaftler und Praktiker sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Weitere Beiträge

Mit Daten gegen Resistenzen

RKI veröffentlich Tool für Krankenhäuser, um den Zusammenhang zwischen Antibiotika-Verbrauch und -Resistenz zu analysieren

Weiterlesen …

EU-Studie Infektionen: So what?

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Schlussfolgerungen aus der jüngsten EU-Studie zur Zahl der nosokomialen Infektionen

Weiterlesen …

Ländervergleich Infektionen

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Deutschland im guten Mittelfeld - große nationale Unterschiede bei Krankenhausinfektionen

Weiterlesen …