HyHelp
Hyhelp

HyHelp

…schützt Patienten, Pflegende
und Ärzte vor Infektionen:
Qualität sichtbar gemacht.

Weiterlesen…

Studien

Studien

40% der Infektionen können
durch bessere Händehygiene
vermieden werden.

Dies und weitere Studien…

Hyblog

HyBlog

Wirksamkeit der Händedesinfektion

Großangelegte australische Studie bestätigt: Bessere Co ...

Weiterlesen...

APS-Weißbuch Patientensicherheit

Das neue Weißbuch des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. zeigt Verbesserungspotential auf – Planen Sie Ihr eigenes Bundle!

Erstmalig ist Mitte August 2018 das APS-Weißbuch Patientensicherheit erschienen, herausgegeben vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. und mit Geleitworten u.a. von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Mit Prof. Dr. Matthias Schrappe konnte ein sehr profilierter Autor gewonnen werden.

Die 618 Seiten des Weißbuchs stehen auch in einem Executive Summary mit „lediglich“ 45 Seiten zur Verfügung – ein gewisser Detailverlust ist also bei weiterer Verdichtung auf das HyBlog-Format unvermeidlich.

Fokus ist daher hier nur eine Maßnahmenempfehlung, die Prof. Schrappe besonders hervorhebt: Das Konzept der „komplexen Mehrfachintervention“. Als sogenanntes „Bundle“ wird dieses Konzept bereits seit Jahren völlig zu Recht auf den einschlägigen Hygienekongressen als Mittel der Wahl zelebriert.

Isolierte Interventionen oder Einzelmaßnahmen sind im komplexen System Krankenhaus häufig nicht sehr wirksam. Anders formuliert: „There is no silver bullet“ - in der Patientensicherheit wäre die Annahme naiv, man könne ohne multimodalen Ansatz noch nachhaltige Erfolge bei der Qualitätsverbesserung erzielen.

Der tiefere Blick in das Weißbuch offenbart dazu relevante Hinweise, insbesondere die Abbildung 41 auf S. 472, die sich mit den Erfahrungen von HyHelp bei der Planung und Umsetzung von Hygienemaßnahmen sehr gut decken. Im Folgenden sind diese Hinweise als umsetzungsorientierte Empfehlungen formuliert. Die Empfehlungen sind für alle Praktiker gedacht, die eine konkrete, evidenzbasierte Maßnahme zur Verbesserung der Patientensicherheit in Erwägung ziehen:

  1. Beachten Sie den organisatorischen Kontext für „Ihre“ Maßnahme – was woanders nachweislich funktioniert hat, muss bei Ihnen nicht funktionieren, wenn die Voraussetzungen anders sind!
  2. Integrieren Sie einen „Feedback-Loop“ für Ihre Maßnahme: Messen Sie Erfolge und ermöglichen Sie ein Lernen aus Erfolgen und Misserfolgen, starten Sie einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess!
  3. Fast jedes gute Bundle beinhaltet auch, aber nicht nur technische Elemente – machen Sie sich das Leben leichter und sich die neuen Möglichkeiten technischer Funktionen zunutze. Beachten Sie aber den „human factor“: Rechtzeitige Einbeziehung aller Stakeholder fördert die Akzeptanz! Gute Kommunikation ist kein Luxus!
  4. Achten Sie auf eine gute „Mensch-Maschine-Schnittstelle“ – integrieren Sie die Kommunikation und die technischen Elemente Ihres Bundles möglichst nahtlos in den Arbeitsalltag der Krankenhausmitarbeiter.
  5. Beachten Sie die Anreizsituation aus Politik und Vergütung – möglichst als Rückenwind nutzen oder Zielkonflikte transparent machen.
  6. Überlegen Sie, welches Bundle weiterer Maßnahmen Ihre Hauptmaßnahme am besten unterstützt, und wie Sie das Gesamtsystem mit der Summe Ihrer Maßnahmen so gestalten, dass „Ihre“ Hauptmaßnahme maximal wirksam wird.
  7. Beziehen Sie den Patienten in Ihre Überlegungen mit ein und weisen Sie ihm eine seinen Fähigkeiten entsprechende Rolle zu.
  8. Ganz wichtig: Die Organisation muss auf Ihr Maßnahmenbündel eingestellt sein. Sie benötigen die Unterstützung Ihrer Leitung. Oft ist auch ein Kulturwandel, gerade in der Führung, ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Umsetzung der Maßnahmen.
  9. Beziehen Sie die relevanten Teams von Anfang an aktiv ein, kommunizieren Sie aktiv und nutzen Sie eine positive Gruppendynamik!

HyHelp zeigt gern im persönlichen Gespräch, wie die oben genannten Aspekte im Rahmen der Einführung des HyHelp-Systems berücksichtigt werden und mit welchen konkreten Bundles und individuellen Ausgestaltungen andere Kunden Steigerungen der Compliance bei der Händedesinfektion in Höhe von 50% und mehr erzielen konnten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Weitere Beiträge

Wirksamkeit der Händedesinfektion

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Großangelegte australische Studie bestätigt: Bessere Compliance bei der Händedesinfektion wirkt sich stark positiv auf die nosokomiale Infektionsrate aus

Weiterlesen …

Alkoholische Desinfektion bestätigt

von Andreas Herzog (Kommentare: 0)

Entwarnung: Die Meldungen, dass alkoholische Präparate für die Händedesinfektion bei bestimmten multiresistenten Erregern ihre Wirksamkeit einbüßen würden, sind irreführend

Weiterlesen …

APS-Weißbuch Patientensicherheit

Das neue Weißbuch des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. zeigt Verbesserungspotential auf – Planen Sie Ihr eigenes Bundle!

Weiterlesen …